Tierarzt in Aschersleben

Unser Praxisteam



Schwerpunkte

Wir haben uns auf die Behandlung von kleinen Haustieren spezialisiert.

Unumgänglich sind unsere eigene Diagnostik auf Basis von Röntgen und Ultraschall.

Seit einigen Jahren sind diese diagnostischen Methoden bei uns gang und Gäbe. Vor einigen Jahren wurde dafür eines der modernsten Ultraschallgeräte angeschafft. Hochauflösende Bilder und Videos garantieren eine umfassende Suche nach möglichen Krankheitsursachen. Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit, das gewonnene Bildmaterial zu speichern und unklare Diagnosen mit Spezialisten an einer Klinik zu besprechen.

Auch besteht die Möglichkeit, dass Hundebesitzer "in froher Erwartung" ihren zukünftigen Welpen zuhause am Computer schon mal beim Gähnen zuschauen zu können.

Chirurgisch bieten wir alle gängigen Standardoperationen an. Die ausgefallenen, eher seltenen Sachen überlasse ich gern einer größeren Klinik, an der solche Operationen häufiger vorkommen und damit ein wesentlich höherer Erfahrungsschatz für ihr Tier vorliegt und so eine erheblich bessere Versorgung für das einzelne Tier gewährt werden kann. Meine jahrelange Tätigkeit an der Tierklinik in Magdeburg ermöglichte mir, so manchen Fall an Selbstüberschätzung zu erleben.

Ihren Blinddarm lassen Sie sich auch nicht von Ihrem Hausarzt zu Hause auf dem Küchentisch herausnehmen, nur weil Aufwand und Umstände eines Krankenhausaufenthaltes größer sind.


Der Arzt

Der „Chef“ ist Baujahr 1961 und seit 1989 approbierter Tierarzt. Die Laufbahn begann an der Tierklinik Wittenberg, später erfolgte der Liebe wegen ein Wechsel in die Großtierpraxis nach Aschersleben, um nunmehr ganz „in Familie“ leben zu können.
1991 ließen wir uns mit einer Kleintierpraxis am jetzigen Standort nieder.
Seither wuchsen Kundenzahlen, Arbeitsaufwand und Fachwissen stetig an.
1997 eröffnete sich die Möglichkeit eines wöchentlichen Hospitationstages an der ehemaligen Tierklinik Magdeburg, welcher sich im Laufe der folgenden Jahre erheblich auf die Behandlungsqualität für unsere Patienten ausgewirkt hat.



Das Team 

Mein erster „Stift“ Marcus beendete im Juni 2010 seine 3-jährige Ausbildung zum tiermedizinischen Fachangestellten und brachte bis zu seinem neuen Lebensabschnitt unsere nächste Auszubildende auf den Weg unserer Praxis. Ab Oktober lernte er dann bei der Bundeswehr, dass sein Körper und sein Geist wesentlich mehr aushalten kann, als ihm bislang zugemutet wurde. Die einen werden den Kopf schütteln, die anderen werden sagen: „gut so“…
Lassen wir  also den Reifeweg so positiv, wie möglich verlaufen und wünschen, dass nichts schief geht…
Die folgende junge Dame hatte schon einen Ausbildungsabschnitt in einer anderen Tierarztpraxis hinter sich und wollte ihren Abschluss zur TMFA bei uns erreichen. Unsere Wege trennten sich danach sehr schnell. Und dann war da noch unsere Praktikantin Chrissi, die unsere Praxis bereicherte. Nach höchst erfolgreichem Abschluss der Lehrausbildung zur Biologielaborantin schaffte sie es im ersten Anlauf, in Leipzig Tiermedizin zu studieren. Wir haben ihr gerne vermittelt, dass unser Berufsstand nicht nur geschönte Fernsehbilder sind, sondern oft auch harte Realitäten beinhaltet und trotzdem viel Spaß machen kann.
Seit 2012 ist nun Frau Bergmann – Baujahr darf nicht gesagt werden, sie sieht aber wesentlich jünger aus – fester Bestandteil unseres Praxisteams. Als „Seiteneinsteigerin“ wuchs sie stetig mit viel Freude in die Bewältigung ihrer Aufgaben und ist als Praxismanagerin hier nicht mehr wegzudenken. Stets vielen Dank dafür ! Und doch trennten sich unsere Wege plötzlich und unerwartet...